Wissenswertes


Die Aronia hat ihren Ursprung im östlichen Nordamerika und wurde dort bereits von den Indianern als wertvolle Frucht geschätzt. Von Amerika trat die schwarze Apfelbeere schließlich ihre Reise über Russland (obstbauliche Nutzung zu Beginn des 20. Jahrhunderts durch den russischen Biologen Iwan Mitschurin) und Polen bis nach Mitteleuropa und schließlich in die Steiermark - bis nach Siniwelt (Sinabelkirchen) an.

Die schwarze Apfelbeere (Aronia melanocarpa) gehört zur Familie der Rosengewächse, wächst als ca. zwei Meter hoher und breiter Strauch und gilt als sehr robust, winterhart und wenig anfällig gegenüber Pilzkrankheiten und Schädlingen. Aronia ist für den biologischen Anbau optimal geeignet, benötigt aber in den ersten Jahren intensive Pflege. 


Aroniasträucher blühen ab der zweiten Mai Woche über einen Zeitraum von maximal 10 Tagen.

Die Blüte der Aroniabeere ähnelt der Blüte eines Apfels, wobei zehn bis zwanzig Blüten in schirmrispigen Blütenständen zusammenstehen.

Bis Ende August reifen die dunkelvioletten, fast schwarzen Früchte heran, die einen Durchmesser von 5–12 mm aufweisen und wie Mini-Äpfel aussehen.

 

Aronia - die Apfelbeere


Seit einigen Jahren wurde das Potenzial der kleinen schwarzen Beere wieder neu entdeckt: Mit ihrem fein herbsüßen Geschmack und vorallem ihren Vitalstoffen sorgt sie für eine gesunde Abwechslung am Speiseplan. Als Zugabe zu Smoothies, Joghurt, Müsli, Kuchen ist  Aronia stets ein Genuss. Beliebt sind auch Direktsäfte, Mischsäfte, Fruchtaufstriche, getrocknete Beeren und vieles mehr. Aus der Aronia läßt sich eine Vielzahl an Rundum-Wohlfühl-Produkten kreieren - diese am besten gleich selbst ausprobieren!